Kostengünstige und prozesssichere Filtrationslösungen für die Laserstaubabsaugung

Präzise, schnelle und beinahe kraftfreie Verarbeitung, Wirtschaftlichkeit bereits bei niedrigen Losgrößen. Diese Vorteile haben dem Laserschneiden in der Metallbearbeitung zu einer raschen Verbreitung verholfen.

Für den Schutz der Mitarbeiter und die damit verbundene Filtrationstechnologie stellt der Erfolg dieser Bearbeitungsform eine besondere Herausforderung dar. Beim Laserschneiden entstehen so genannte alveole Stäube. Die Staubpartikel sind so fein, dass sie bis in die kleinsten Verzweigungen der Lunge (Lungenbläschen) vordringen können.

Das Auftreffen des Lasers auf das zu bearbeitende Metall bewirkt die Verdampfung der jeweiligen Legierungsbestandteile und deren unmittelbar darauf folgende Kondensation. Die so entstehenden Metallkondensate sind unsichtbar, geruchlos und aufgrund ihrer Beschaffenheit extrem gesundheitsschädlich.

Durch den Einsatz von Patronenfiltern, die mit speziellen Membranfilterelementen ausgerüstet sind, bietet LET®meschede eine kostengünstige und prozesssichere Filtrationslösung für die bei der Laserbearbeitung entstehenden Stäube.

Laserschutzkabinen / Filteranlagen für CO2-Laserschneidanlagen

Das Angebot reicht von den dezentralen Einheiten der PFJ-Serie (bis 5.000 m³/h Volumenstrom) bis zu großvolumigen Zentralabsaugungen.

 

 

 

 

Icon PDFImage Laserschneidstaubabsaugung